360° Cultural Fit Studie für die IT Branche

Veröffentlicht auf 17-03-2017

Die Münchner Hype Group führte eine Studie zum Thema Cultural Fit im IT Bereich durch. Es wurden verschiedene IT-Unternehmen und -Experten in ganz Deutschland unter anderem zu den Themen Cultural Fit und dessen praktischen Anwendung im Recruiting befragt. Wir stellen euch die wichtigsten Ergebnisse in unserem Blog Post vor.

Cultural Fit gewinnt an immer mehr Bedeutung im Recruitment verschiedener Branchen, allerdings zeigte die Studie der Personalberatung Hype Group, dass dieses Konzept in der IT-Branche immer noch weitläufig unterschätzt wird. Die Studie, bei der 122 IT-Unternehmen und -Recruiter sowie 248 IT-Experten in ganz Deutschland befragt wurden, zeigt, dass eine kulturelle Übereinstimmung von Bewerbern und Unternehmen zwar als wichtig angesehen wird, aber bisher nur selten standardisierte Verfahren benutzt werden.
Dieses Ergebnis kommt überraschend, vor allem weil es seit langem kein Geheimnis mehr ist, wie wichtig ein kulturelles Match ist, um eine langfristige Bindung von Arbeitnehmern zu gewährleisten.

 „Stellenbesetzungen können nur dann gelingen, wenn Arbeitgeber neben der fachlichen Eignung der Kandidaten, auch gemeinsame Werte, Normen und Einstellungen berücksichtigen. Dies lässt sich am besten mit standardisierten Methoden erreichen.“ Frank Rechsteiner, Geschäftsführer von Hype

Schwerpunkt weiterhin auf klassischen Methoden
Die Mehrheit der befragten IT-Unternehmen stimmt mit den aktuellen Forschungsergebnissen, dass ein guter Cultural Fit nicht nur die Motivation und Leistungsbereitschaft von Mitarbeitern erhöht, sondern auch die Recruiting Kosten verringert, überein, jedoch ändert das nicht Ihre Ablehnung von standardisierten Cultural Fit Verfahren. Mehr als 75% der Befragten lehnen den IT-gestützten Einsatz von solchen Verfahren ab. Die meisten Unternehmen legen weiterhin ihren Recruiting Schwerpunkt auf klassische Methoden, wie zum Beispiel Interviews, Lebenslaufanalysen, und Probetage.
Die Studie ergab außerdem, dass über die Hälfte, 55% um genau zu sein, eine herkömmliche Stellenanzeige, die den Schwerpunkt auf Cultural Fit-Aspekte lenkt, gegenüber Job-Portalen vorziehen.

 

Unternehmen vs. IT-Experten
Ein weiteres interessantes Ergebnis der Studie zeigt, wie gespalten die IT-Branche in Bezug auf Cultural Fit wirklich ist. Denn laut Hype würden 70 Prozent der befragten IT-Experten es willkommen heißen, wenn man im Bewerbungsverfahren auch auf IT-gestützte Instrumente zur Messung des Cultural Fits zurückgreifen würde. Über ein Viertel der befragten Softwareentwickler,  Administratoren, IT-Berater und Projekt-Manager beklagten sich außerdem, dass sie bei vorherigen Bewerbungsgesprächen in Bezug auf die Unternehmenskultur getäuscht wurden oder selbst etwas vortäuschten. Mehr als 60 Prozent wünschen sich deshalb spezielle Fragebögen, die helfen sollen ein gutes kulturelles Match zu ermitteln.

Die Kosten eines ‚Bad Hires‘
“Wie die Studie zeigt, besteht in der IT-Branche dringender Handlungsbedarf nach Einführung eines wirksamen kulturbasierten Recruitings”, betont Rechsteiner. “Denn gerade die IT-Unternehmen müssen heute alles daran setzen, um die passenden Mitarbeiter zu finden und dauerhaft an sich zu binden.” Wie schon vorher erwähnt entstehen durch eine Fehlbesetzung enorme Kosten. Vor allem in der IT-Branche sind diese finanzielle Auswirkungen besonders intensiv zu spüren, da die Gehälter oft höher sind.

Cultural Fit stufenweise integrieren
Die Integration einer Kultur-orientierten Recruitment Strategie kann für ein Unternehmen eine große Herausforderung darstellen. Aus diesem Grund rät Hype-Geschäftsführer Rechsteiner Schritt für Schritt vorzugehen und sich zunächst einmal den unternehmenseigenen Wertevorstellungen, Ritualen und Verhaltensmuster bewusst zu werden, bevor man anfängt Hals über Kopf eine Arbeitgebermarke aufzubauen. Damit eine unverwechselbare Arbeitgebermarke wirklich gelingt sollte ein Unternehmen Workshops für Mitarbeiter anbieten, um nicht nur die eigene Kultur besser kennenzulernen, sondern auch gleichzeitig Angestellte zu motivieren und den internen Zusammenhalt zu fördern.

„Stellenbesetzungen können nur dann gelingen, wenn Arbeitgeber neben der fachlichen Eignung der Kandidaten, auch gemeinsame Werte, Normen und Einstellungen berücksichtigen.” Frank Rechsteiner

Spezielle Software ist gefragt!
Die Studie von Hype zeigt außerdem, dass IT-Arbeitgeber mehr Wert auf spezielle Softwarelösungen in Hinblick auf Cultural Fit zu legen, um den Bewerbungsprozess zu optimieren. Company Match entwickelte einen anderen Lösungsansatz: Mit dem CompanyMatch Widget können Unternehmen ein solches Werkzeug, dass dem Unternehmen laufend automatische Rückmeldungen gibt, ob der Bewerber tatsächlich zur gelebten Unternehmenskultur passt, ganz einfach in ihre bestehende Software integrieren.
Lest mehr über die Wichtigkeit des Cultural Fits im Recruitment, sowie die Herangehensweise von Company Match in unserem White Paper. Füllt dazu einfach das untenstehende Formular aus, um zum kostenlosen Download zu gelangen.

Dieser Blog Post wurde inspiriert von dem Artikel “Bewerber müssen zur Unternehmenskultur passen“.
Die vollständigen Umfrage Ergebnisse der 360° Cultural Fit-Studie findet ihr hier.