Agiles Arbeiten-Win-win für Arbeitgeber und Mitarbeiter

Veröffentlicht auf 08-12-2016

Neben HR Trends, wie Talentgewinnung und Employer Branding, gibt es ein weiteres Thema, dass in der HR Branche für Diskussion sorgt: Agiles Arbeiten. Immer mehr Unternehmen integrieren eine agile Arbeitskultur in ihre Betriebsstrukturen. Aus aktuellen Umfragen geht jedoch hervor, dass viele Beschäftigte das Konzept noch nicht richtig verstanden haben und es mit dem dem Prinzip des flexiblen Arbeitens gleichstellen. Darum widmen wir uns in diesem Blog Post der Klarstellung.

agile

Agiles Arbeiten heißt nicht nur flexibel!
Flexibles Arbeitens beschränkt sich auf die Faktoren Zeit und Ort, wohingegen agiles Arbeiten zudem auf einer dritten Dimension basiert: dem Grad des autonomen Arbeitens. In Unternehmen, welche dieses Konzept in die Arbeitsprozesse einbeziehen, ist es den Mitarbeitern freigestellt auf welcher Art und Weise sie arbeiten möchten, um ihre vorgegebenen Ziele zu erreichen. Natürlich sind diese Freiheiten nicht in allen Positionen einfach zu gewährleisten. Sales Positionen eignen sich beispielsweise hervorragend, um agiles Arbeiten zu integrieren, wohingegen Jobs in der Produktion die Durchführung eines detaillierten Prozesses vorsehen. Darum ist diese Flexibilität weniger gegeben. Dennoch ist es nicht unmöglich auch in diesen Tätigkeitsbereichen agiles Arbeiten zu praktizieren. Ein weiterer Unterschied zwischen flexiblen und agilen Arbeiten ist der Grad an Engagement ausgehend von der Führungsetage. Flexibles Arbeiten erfordert nicht viel mehr als den Einsatz von zeitgemäßen Technologien, wie Laptop, Tablet und Smartphone, wohingegen agiles Arbeiten auch eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Management bedeuten kann.

Nicht nur den Mitarbeitern bringt es Vorteile
Die Vorzüge des Konzepts beschränken sich nicht, wie beim flexiblen Arbeiten auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer, sondern können auch Arbeitgeber deutliche Vorteile bringen. Ziele, die Unternehmen sich mit der Einführung des agilen Arbeitens erhoffen, beziehen sich zum einen auf ein effizienteres und produktiveres Arbeiten, welches das Unternehmenswachstum langfristig fördern soll und gleichzeitig die Zufriedenheit der Kunden und Mitarbeiter garantiert. Es ist bewiesen, dass die Produktivität der Mitarbeiter und somit auch der Service deutlich verbessert werden konnte, wenn ihnen freigestellt wurde wie, wann und wo sie ihre Arbeitsaufgaben ausführen. Somit entsteht durch das agile Arbeiten eine Win-win Situation für Arbeitgeber und Mitarbeiter: Unternehmen werden effizienter und anpassungsfähiger, während Beschäftigten mehr Autonomie im Arbeitsalltag gewährleistet wird.

Neuer Trend: Work-Life Integration
Die Work-Life Balance ist ein allzeit gefragterer Trend der Arbeitnehmer. Bei der Einhaltung dieser Balance geht es darum, klare Grenzen zwischen Arbeitszeit und Privatleben zu setzen. Das Konzept des agilen Arbeitens berücksichtigt diesen Trend und bietet den Arbeitnehmern die benötigte Flexibilität.  Work-Life Integration hingegen ist ein jüngerer und noch weniger bekannter Begriff in der Geschäftswelt und ist ebenfalls mit dem Prinzip des agilen Arbeitens verknüpft. Der Trend der Work-Life Integration entwickelte sich zunehmend als Folge des digitalen Wandels und des technologischen Fortschritts. Laptop, Smartphone oder Tablet sind inzwischen wichtige Begleiter unseres privaten und persönlichen Lebens. Durch diese Technologien haben wir, egal wo wir uns befinden die Möglichkeit auf betriebliche Systeme zuzugreifen, aber auch persönliche Angelegenheiten zu klären. Dieser uneingeschränkte Zugang bietet viele Möglichkeiten für unseren Arbeitsalltag, denn wir sind nicht länger darauf angewiesen unsere Arbeitszeit im Büro abzusitzen und können diese Zeit besser in unser Privatleben integrieren. Man nennt diese Arbeitsform auch „Connected Lifestyle“. Die Work-Life Balance wird von Zeit zu Zeit von der Work-Life Integration ersetzt.

Eigenverantwortliches Arbeiten, statt unzählige Stunden im Büro
Viele Führungspositionen erlauben bereits ein flexibleres und eigenverantwortliches Arbeiten. Ihre Produktivität wird viel mehr anhand ihrer Arbeitsergebnisse und Qualität gemessen, als an den eigentlichen Arbeitsstunden. Auch der Medienriese Netflix hat seine Arbeitskultur auf vergleichbaren Werten aufgebaut. Klickt hier, um mehr über Netflix’s Betriebskultur zu lesen. Unternehmensberater und andere Selbstständige haben die Work-Life Integration bereits in ihren Arbeitsalltag übernommen. Sie haben die Möglichkeit Wochentage für ihre persönlichen Angelegenheiten zu nutzen und dafür ihre Arbeitsaufgaben an Abenden und Wochenenden einzuteilen. Die Vorteile des agilen Arbeitens bieten für Arbeitnehmer mehr Flexibilität und Freiheiten innerhalb ihres Arbeitsalltags und fördern zudem auch eigenverantwortliches Arbeiten. Für Arbeitgeber führt das Konzept zu effizienteren Arbeitsprozessen und zufriedenen Mitarbeitern, die die Servicequalität und den Unternehmenserfolg positiv beeinflussen.

Dieser Blogpost wurde inspiriert und zum Teil übersetzt aus den folgenden Quellen: “Agile Working made simple – defining Agile Working and how it is different from Flexible Working” und “Wen agiles Arbeiten nicht beschäftigt, wird auf der Strecke bleiben” .

Empfohlene Artikel