Candidate Experience & Cultural Fit – Ein Interview mit Vodafone

Veröffentlicht auf 28-09-2017

Eine qualitativ hochwertige Candidate Experience zu etablieren kann eine große Herausforderung darstellen. In unserem vorangegangen Post haben wir uns intensiv mit möglichen Fehltritten auseinandergesetzt. Doch wie lässt sich das Konzept erfolgreich umsetzen? Nach unserem Interview mit Sebastian Hopp von Innogy über Onboarding, unterhielten wir uns mit Anja Kristin Bank, Employer Brand Manager bei Vodafone, über den Stellenwert von Candidate Experience bei Vodafone sowie die Rolle der Unternehmenskultur im Recruitingprozess.

Sehr geehrte Frau Bank, was für einen Stellenwert hat das Thema Candidate Experience für Vodafone? Und was ist der aktuelle Stand bei Ihnen?

Anja Bank von Vodafone

Candidate Experience ist extrem wichtig, um den Kandidaten im Recruiting Prozess von uns zu überzeugen, sodass er sich für uns entscheidet. Es ist klar, dass wir nicht die einzigen am Markt sind, die Fachkräfte suchen, sondern wir uns sozusagen in einem großen Haifischbecken , in dem jeder irgendwie zuschnappen möchte, befinden. Auf der anderen Seite ist es uns aber auch wichtig, Kandidaten, die wir nicht nehmen, fair und gerecht zu behandeln.

Wir möchten, dass unsere Kandidaten mit dem Prozess zufrieden sind, auch wenn es letztendlich nicht mit der Stelle geklappt hat. Denn am Ende spricht sich negatives Feedback, so wie beispielsweise “Der Prozess war zu kompliziert” oder “Alles hat viel zu lange gedauert” viel schneller herum, als wenn ein Kandidat zufrieden war.

Außerdem macht eine reibungslose Candidate Experience auch unser Leben einfacher:
Wenn der Prozess ohne Ecken und Kanten aus der Sicht des Kandidaten verläuft, tauchen auch für uns keine zusätzlichen Arbeitspakete auf, die durch das Fehlen von Informationen oder komplizierte Abläufe und dadurch aufkommende Rückfragen entstehen könnten. Es ist also ein Gewinn für beide Seiten!

Eine reibungslose Candidate Experience macht auch unser Leben einfacher. (…) Es ist also ein Gewinn für beide Seiten!

Was für eine Rolle spielen Social Media und andere Online-Kanäle für ihre Candidate Experience?

Ersteinmal ist es wichtig zu definieren, wann die Candidate Experience anfängt. Unserer Meinung nach, geht es eigentlich schon beim Tracking von Kandidaten los. Dafür nutzen wir selbstverständlich auch Social Media Kanäle. Vodafone ist dabei auf jeder Form von Social Media präsent. Allerdings sind Facebook, Snapchat, Instagram und Co. extrem zielgruppenspezifisch. Aus diesem Grund machen wir auch nicht den gleichen Content für alle, sondern schauen welche Zielgruppe auf welchen Kanal unterwegs ist. Basierend darauf passen wir unseren Content an und geben Informationen von unterschiedlichem Umfang heraus. So ist unser Snapchat Account, auf der einen Seite, beispielsweise vor allem auf die Zielgruppe “Duale Studenten und Praktikanten” ausgerichtet und der Inhalt eher lockerer. Auf unserem  XING oder LinkedIn Profil, auf der anderen Seite, teilen wir professionelle Informationen mit der Zielgruppe, wie zum Beispiel aktuelle Unternehmensergebnisse.

Inwieweit stehen Sie während des Bewerbungsprozesses mit Kandidaten im Kontakt?

Wir haben ganz viele Touchpoints bei denen wir mit dem Kandidaten in Kontakt kommen. Zum einen natürlich per Mail mit den Recruitern aber auch telefonisch. Außerdem wird der Kandidat im Rahmen der Bewerbung zweimal gefragt, ob er mit dem Prozess zufrieden ist. Einmal nachdem er seine Bewerbung abgeschickt hat, um zu erfahren, ob technisch alles funktioniert hat und alle benötigte Informationen gefunden wurden, sowie ganz am Ende, nach der Zusage beziehungsweise Absage. Wenn Kandidaten zum Interview eingeladen werden, schicken wir ihnen vorher ein Video zu, in dem wir sie noch einmal persönlich begrüßen und ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf unser Gebäude, Mitarbeiter, Arbeitszeiten usw. geben. So können sie sich schon einmal im Voraus das “Leben bei Vodafone” ein bisschen besser vorstellen.

Vodafone Candidate Experience

Bleiben wir einen Moment mal bei dem Thema Bewerbungsgespräch. Inwieweit versuchen Sie hier ein reibungsloses Erlebnis zu erzeugen?

Beim Vorstellungsgespräch wird von vornherein erst einmal wertschätzend miteinander umgegangen. Auch wenn man sich relativ schnell bewusst ist, ob der Kandidat dem entspricht was man sucht, brechen wir ein Interview nicht einfach ab. Wir wollen dem Kandidaten die Chance geben sich so zu präsentierten wir er es für richtig hält, um ihm im Anschluß auch konstruktives Feedback geben zu können.

Wir wollen dem Kandidaten die Chance geben sich so zu präsentierten wir er es für richtig hält, um ihm im Anschluß auch konstruktives Feedback geben zu können.

Außerdem haben wir eine kleine Besonderheit hier bei Vodafone, wenn wir einen Kandidaten zum zweiten Gespräch einladen: Wir geben dem Kandidaten und einem oder einer Kollegen/-in des zukünftigen Teams einen Kaffee Gutschein, so dass sie sich mit einem Kollegen bzw. einer Kollegin zusammensetzen und, ohne den verantwortlichen Manager im Rücken zu haben, frei über das Arbeiten bei Vodafone austauschen können.

Nehmen wir einmal an, Sie stellen einen neuen Mitarbeiter ein. Was für Maßnahmen ergreifen Sie für die Zeit zwischen der Vertragsunterzeichnung und dem eigentlichen Arbeitsbeginn?

Neue Mitarbeiter bekommen einen Link zu unserem PreStarter Portal. Auf dieser Webplattform beantworten wir alltägliche Fragen, wie zum Beispiel “Gibt es Parkplätze?”, “Hat Vodafone eine Kantine?” aber auch Fragen wie “Was soll ich anziehen?”. Außerdem versuchen wir Hilfestellungen zu geben, falls ein Kandidat für die neue Stelle umziehen muss. So haben wir Antworten für Fragen wie “Wo kann man am besten essen gehen?” und “Was für Sehenswürdigkeiten gibt es?”. Unterm Strich: alles was man vor seinem ersten Tag wissen will! Am Ende wollen wir ja auch, dass alles Rund läuft und der Kandidat sich von Anfang an wohl fühlt.

Wo sehen Sie denn noch Raum für Verbesserungen?

Ich denke vor allem im Bereich des Bewerbermanagement Tools gibt es noch jede Menge Luft nach oben. Allerdings gibt es da auch keine “eierlegende Wollmilchsau”, wie ich so gerne sage. Egal welches System man benutzt, viel zu häufig macht es weder Kandidat noch Recruiter immer glücklich. Vor allem die Benutzeroberfläche ist oft nicht so wie man sie sich das vorstellt, doch dies lässt sich durch den enormen Umfang von Informationen und Daten, die in diesen Systemen stecken, leider nicht ändern. Wir bei Vodafone bieten unseren Kandidaten deshalb oft den Service an, dass man uns Daten per Mail schickt und wir sie anschließend ins System eintragen. So können wir eine weitere Hürde nehmen, denn wir wollen Kandidaten schließlich nicht aufgrund von vergessenen Passwörtern, inkompatiblen Dateiformaten o.ä. verlieren.  

Durch CompanyMatch haben wir die Möglichkeit, unsere Werte und auch die Arbeitsweise von Vodafone frühzeitig mit dem Kandidaten zu kommunizieren. Dies ist in einfachen Stellenanzeigen oft nicht machbar.

Der CompanyMatch Trend Report zeigt, dass Themen wie Unternehmenskultur und Cultural Fit für Kandidaten immer mehr an Bedeutung gewinnen. Wie integrieren Sie dies in ihre Candidate Experience?

Vorab sollte ich erst einmal klarstellen, dass die Unternehmenskultur von Vodafone sehr eigen ist. Zum einen ist sie sehr kollegial, offen und ohne feste Hierarchien, auf der anderen Seite ist das Arbeiten bei uns anspruchsvoll und fordernd. Auch neue Mitarbeiter werden relativ früh mit Eigenverantwortung bedacht. Selbstverständlich kommt jedem der nach Hilfe ruft, diese auch zu, aber wir geben keine exakten Anweisungen wie man zum Ziel kommt, sondern lassen unsere Mitarbeiter immer erst einmal selber machen. Mit dieser Freiheit kann allerdings nicht jeder umgehen. Durch CompanyMatch haben wir die Möglichkeit, diese Werte und auch die Arbeitsweise von Vodafone frühzeitig mit dem Kandidaten zu kommunizieren. Dies ist in einfachen Stellenanzeigen oft nicht machbar. Ob man sich dann bei uns bewirbt oder nicht, bleibt dem Kandidaten aber natürlich selbst überlassen.

Vielen Dank für ihre Zeit und den Einblick in die Candidate Experience bei Vodafone, Frau Bank! Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Zukunft mit Ihnen.

Wissensdurst geweckt? CompanyMatch veröffentlichte ein WhitePaper über die wahren Kosten von Fehlbesetzungen. Basierend auf aktuellen Forschungsergebnissen untersuchten wir den Einfluss der Unternehmenskultur auf das Recruitment von neuen Mitarbeitern. Um zum kostenlosen Download zu gelangen, füllt bitte das untenstehende Formular aus!