Cultural Fit messen, so geht man am besten vor!

Veröffentlicht auf 05-05-2017

Die Bedeutung einer hohen Übereinstimmung von unternehmenskultureller Aspekte mit den Vorstellungen eines Bewerbers sind im Recruitment unumstritten. Eine Studie von dem Personaldienstleister Allen Associates zeigt, dass für 48% der 122 befragten HR Managern ein positiver Match zwischen Bewerbern und Unternehmenskultur an erster Stelle steht. Andere Studien zeigen, dass ein guter Cultural Fit nicht nur die Produktivität, sondern auch die Zufriedenheit und Verweildauer von Mitarbeitern positiv beeinflusst. Doch wie genau lässt sich der Cultural Fit messen?

Cultural Fit im Interview

Bewerbungsgespräch: Unternehmenskultur und Cultural Fit gehen Hand in Hand

Das generelle Ziel eines Bewerbungsgesprächs ist es, den Bewerber besser kennenzulernen und gleichzeitig Stärken und Schwächen, persönliche sowie fachliche Fähigkeiten zu identifizieren. In solch einem Gespräch können Personalverantwortliche den Cultural Fit eines Kandidaten messen. Allerdings mangelt es bei vielen Unternehmen noch immer an einer klar definierten Unternehmenskultur. So ergab eine Studie des Online-Assessment Anbieter Cubiks, in der 500 Unternehmen aus der ganzen Welt befragt wurden, dass lediglich 54% über eine definierte Kultur verfügen und nur knapp ein Drittel den Cultural Fit messen. Aus der Studie ging außerdem hervor, dass von den Unternehmen, die die kulturelle Übereinstimmung ihrer Bewerber messe, etwa 20% keine definierte Kultur besitzen. Dies zeigt, dass bei vielen Unternehmen das „Bauchgefühl“ von verantwortlichen Managern mit einer kulturellen Passung gleichgesetzt wird.

Den Cultural Fit eines Kandidaten während eines Bewerbungsgesprächs zu messen ist also nur dann möglich, wenn ein Unternehmen die eigene Kultur nicht nur klar definiert, sondern auch eindeutig nach außen kommuniziert.

Cultural Fit im Bewerbungsgespräch messen
Ein essentieller Teil im Recruitment Prozess sind korrekt durchgeführte Bewerbungsgespräche.
Besonders effektive Interviewmethoden um den Cultural Fit eines Kandidaten zu messen sind hierbei sogenannte „Peer Interviews“ sowie verhaltensbasierte Befragungen („behavioural interviews“). Während eines Peer Interviews erhält der Kandidat die Möglichkeit sich mit Mitarbeitern des favorisierten Unternehmens auszutauschen und somit einen direkten Einblick in die Kultur eines Unternehmens zu gewinnen. Verhaltensbasierte Befragungen basieren auf dem Grundgedanken, dass das vergangene Verhalten einer Person ebenfalls ein Indikator für zukünftige Verhaltensweisen darstellt. Das Interview konzentriert sich daher auf arbeitsspezifische Erfahrungen, Fähigkeiten, Kenntnisse und Verhaltensweisen eines Kandidaten.

Beispielfragen, um den Cultural Fit messen zu können sind hier aufgelistet:

  • Beschreiben Sie das Arbeitsumfeld, in dem Sie am produktivsten und glücklichsten sind.
  • Was motiviert Sie? Was demotiviert Sie?
  • Wie stellen Sie sich einen perfekten Arbeitstag vor?
  • Wieviel Prozent Ihrer Arbeitszeit würden Sie gerne in Teams arbeiten?
  • Was erwarten Sie von ihrem zukünftigen Vorgesetzten?
  • Wie ist Ihre Einstellung zu persönlichen Freundschaften unter Kollegen?

Digitalisierung der Arbeitswelt

Cultural Fit messen in Zeiten von Algorithmen und Big Data
Aktuelle technologische Trends und Entwicklungen machen auch keinen Halt vor dem Bereich des kulturellen Matchings. Hierbei werden vor allem Themen wie Data Driven Recruiting und People Analytics intensiv diskutiert. Unter diesen automatisierten Formen des Einstellungsprozesses versteht man unter anderem eignungsdiagnostische Testverfahren (Online-Assessment) und auf Big Data basierte Matching-Algorithmen.

Solche Programme sind nicht nur in der Lage aktuelle und vergangene Tätigkeiten eines Kandidaten zu analysieren, sondern verknüpfen diese auch mit verfügbaren Hintergrundinformationen. Mithilfe dieses Musters können Recruiter dann Rückschlüsse darüber ziehen wie gut ein möglicher Kandidat zum Unternehmen passt.

Einer der größten Vorteile solcher Verfahren ist allerdings, dass sie dem Unternehmen ermöglichen die Unternehmenskultur aktiv nach außen zu kommunizieren. Bewerber erhalten so die Möglichkeit, die „Persönlichkeit“ eines Unternehmens bereits in der Orientierungsphase besser kennenzulernen und gleichzeitig anonym zu bleiben. Unternehmen können sich so klar von der Konkurrenz distanzieren und die eigenen Candidate Experience verbessern.  

Cultural Fit basiert auf Ehrlichkeit – von Unternehmen sowie Kandidaten
Die erwähnten zwischenmenschlichen und technologischen Messmethoden sollen einstellende Manager dabei unterstützen, über den Lebenslauf eines Kandidaten hinauszuschauen und die tatsächlichen Werte und Motivatoren zu identifizieren. Es ist daher essentiell für eine erfolgreiche Messung des Cultural Fit, dass Kandidaten nicht versuchen die „perfekte“, im Internet recherchierte Antwort zu geben, sondern ihre ehrliche Meinung äußern. Andernfalls ist es nicht möglich, die wahren Werte und Ambitionen eines Kandidaten zu ermitteln.

Dies gilt allerdings auch für das Unternehmen selbst. Zu häufig besteht eine starke Diskrepanz zwischen der nach außen hin kommunizierten und der tatsächlich gelebten Unternehmenskultur. Transparenz und Ehrlichkeit gegenüber dem Kandidaten ist unvermeidlich für eine hohe Übereinstimmung unternehmenskultureller Werte.

Anonyme Online-Assessment Verfahren bieten ein großes Potential für beide Seiten. Kandidaten erhalten die Möglichkeit die kulturelle Übereinstimmung mit einem Unternehmen anonym zu ermitteln, und diese lediglich dann mit einem Unternehmen zu teilen, wenn das Ergebnis zufriedenstellend ist. Dadurch sparen verantwortliche Manager nicht nur Zeit während des Auswahlprozesses, sondern erhalten bereits einen ersten Eindruck vor dem eigentlichen Bewerbungsgespräch.

Cultural Fit messe

Interaktive Candidate Experience
Eine positive Candidate Experience ist für Unternehmen jeder Größer von essenzieller Bedeutung für erfolgreiches Recruitment. Hierbei gewinnen vor allem verschiedene Online Kanäle an immer größerer Bedeutung. Besonders Mobile Recruitment wird weiterhin stark unterschätzt. Eine aktuelle Studie ergab, dass lediglich 56% der großen deutschen Personaldienstleister ihre Karriereseite nicht für mobile Geräte optimiert haben, sowie lediglich 45% der befragten Unternehmen Online-Bewerbungsformulare anbieten.  Diese Ergebnisse belegen, dass die Candidate Experience vieler Unternehmen noch massiv optimiert werden kann.

Mithilfe des CompanyMatch Widget können Unternehmen die Matching Technologie direkt in Ihre Online-Channel, wie zum Beispiel Ihre Karriere-Webseite, integrieren. Kandidaten erhalten so die Möglichkeit den CompanyMatch Scan durchzuführen, ohne die jeweilige Karrierewebseite verlassen zu müssen. Das CompanyMatch Widget ermöglicht dem Unternehmen seine Arbeitgebermarke interaktiv darzustellen, dadurch können Kandidaten ihre persönlichen Werte, Ansichten und Präferenzen mit denen des Arbeitgebers noch vor einem Vorstellungsgespräch abgleichen.

CompanyMatch stellt sich vor: Schaut euch unser Demo Video an oder sichert euch unser aktuelles White Paper über Cultural Fit im Recruitment!