Recruiting Goes Social

Veröffentlicht auf 10-08-2016

Der steigende Wettbewerb unter den Arbeitgebern führt zu immer neuen Trends in der HR Branche. Ein aktuelles und viel diskutiertes Thema ist das Social Recruiting, bei dem es darum geht potentielle Bewerber mithilfe von persönlichen Kontakten und Netzwerken zu erreichen. Aufgrund der Tatsache, dass bei der jungen Generation Y die Jobsuche hauptsächlich online stattfindet, konzentriert sich dieser Trend vor allem auf den Gebrauch von Social Media Plattformen als Recruitment Tool. Inwiefern profitieren Arbeitgeber von diesem Trend und worauf sollte man achten?

Untitled-1

Statistiken überzeugen: Social Media ist der Schlüssel
25% der Arbeitssuchenden heutzutage benutzen primär Social Media Kanäle für ihre Jobsuche und sogar 7 von 10 Beschäftigte zwischen 18 und 34 finden auch tatsächlich einen Job via Social Media. Darum bietet diese Technologie auch die perfekten Voraussetzungen, um Talente zu erreichen und von der Arbeitgebermarke zu überzeugen.

Auch bei den Arbeitssuchenden kommt es gut an
90 % der Arbeitssuchenden achten auf die Social Media Aktivität eines Arbeitgebers, bevor sie entscheiden sich für diesen zu bewerben. Dabei geht es vor allem um das Teilen und Kommentieren von relevanten Inhalten und die Vermittlung eines authentischen Eindrucks von der Unternehmenskultur und dem Arbeitsklima. Laut der Studie “Bewerbungspraxis 2013″ besteht sie Angst unter den Arbeitgebern von den Social Media Nutzern als zu aufdringlich wahrgenommen zu werden. 57% der 6000 Teilnehmer der Studie gaben jedoch an sie finden es gut, wenn Arbeitgeber über Social Media Stellenanzeigen verbreiten und gezielt nach Personal suchen.

Schneller und zielgerichteter Talente erreichen
Social Media Plattformen sind bereits seit einiger Zeit ein Thema in der Geschäftswelt. Aufgrund der hohen Anzahl von aktiven Benutzern ist es zu aller erst für Marketingzwecke genutzt worden, doch auch die HR Industrie hat die Vorteile des Social Media nun für sich entdeckt. Mithilfe sozialer Netzwerke, können sich Stellenanzeigen , über Facebook oder Karriereportalen wie Xing und LinkedIn in sekundenschnelle Verbreiten und somit eine breite Masse von Talenten erreichen. Auch die Arbeitgebermarke kann mithilfe des Social Recruitings besser kommuniziert werden, indem Arbeitssuchende sehen was das Unternehmen auf welchen Plattformen teilt und auf welche Art kommuniziert wird . Die Auswahl von bestimmten Interessengruppen gibt dem Arbeitgeber die Möglichkeit zielgerichteter nach möglichen Kandidaten zu suchen. Dabei ist es jedoch wichtig auch die richtigen Plattformen und Gruppen auszuwählen, um die Chance zu erhöhen auch die richtige Zielgruppe zu erreichen. Social Recruiting bietet Arbeitgebern die Möglichkeit mit potentiellen Kandidaten direkt in Kontakt zu kommen und anhand ihrer Kommunikation und den Profilangaben zu entscheiden, ob dieser zur Arbeitgebermarke passt. Um bei der überwältigenden Menge an Inhalten nicht die Nerven zu verlieren, gibt es Suchfunktionen, bei der sich die Suche nach bestimmten Schlüsselworten filtern lässt.

Mal etwas Neues wagen
Die Top 3 Social Media Kanäle, die für Recruiting Zwecke genutzt werden sind LinkedIn Facebook und Twitter, doch es ist empfehlenswert auch andere Plattformen auszuprobieren, um noch mehr aufzufallen und die Aufmerksamkeit potentieller Bewerber zu gewinnen. Beispielsweise Instagram wird in diesem Bereich als Newcomer bezeichnet, dicht gefolgt von Pinterest und Snapchat. Außerdem gibt es immer mehr Job Boards, die auf eine bestimmte Branche abzielen und denen sich viele arbeitssuchende Fachexperten anschließen.

Mit einem Klick bewerben
Obwohl der Bewerbungsprozess bei den meisten Arbeitgebern noch recht aufwändig und kompliziert abläuft, geht der Trend weg von ellenlangen Bewerbungsformularen. Sollten die Arbeitgeber den Konkurrenzkampf wirklich gewinnen wollen, müssen sie sich auch für Smartphone User attraktiv machen und mit einem simplen “mit einem Klick bewerben Button” Mehr Kandidaten ermutigen sich mobil auf Jobsuche zu begeben . Es sollte Bewerbern ermöglicht werden mit wenig Aufwand ihre gesamten Bewerbungsunterlagen importieren zu können. Je einfacher man es hält, desto mehr Bewerber wird es geben. Somit ist die Chance größer einen qualifizierten Kandidaten für die Stelle zu finden.

Ihr möchtet mehr über die Rolle des Social Media in der HR Branche erfahren? Klickt hier um zum Fachexperten Interview zu gelangen.

Das Thema Employer Brand und Recruiting interessiert euch im Allgemeinen? Werft einen Blick auf unsere verschiedenen Blog Artikel.

Dieser Blog Post wurde inspiriert und teilweise übersetzt aus folgenden Quellen: “2016 Social Recruitment Trends Forecast” und “Social Recruiting”

Empfohlene Artikel