Verbessern Sie die Kommunikation am Arbeitsplatz mit diesen 6 Tipps

Veröffentlicht auf 13-02-2020

In den letzten Jahren hat eine offene Unternehmenskultur und die damit verbundene Art, korrekt und offen zu kommunizieren, zunehmend an Bedeutung gewonnen. Untersuchungen zeigen jedoch, dass ein großer Teil der Mitarbeiter mit der internen Offenheit und Kommunikation im Unternehmen unzufrieden sind. Gute gegenseitige Kommunikation sorgt nicht nur für eine angenehme Atmosphäre und Zusammenarbeit, sondern hat auch einen direkten Bezug zur Profitabilität des Unternehmens. Unter dem Motto “Kommunikation kann man lernen” geben wir Ihnen sechs Tipps aus dem E-Book “Succesvol Communiceren” (Erfolgreich Kommunizieren) von ICM Opleidingen & Trainingen, zur Verbesserung der internen Kommunikation und der professionellen Beziehungen.

Tipp 1: Jeder Mensch hat zwei Ohren und einen Mund

Mit anderen Worten: hören Sie doppelt so viel zu, wie Sie sprechen. Wenn man aufeinander achtet, entsteht im wahrsten Sinne des Wortes eine Verbindung Menschen. Forschungen von KMPG zeigen, dass sich nur zwei von fünf Mitarbeitern von ihrem Vorgesetzten gehört fühlen. Aber zuhören ist nicht immer einfach. Versuchen Sie mal jemandem aufmerksam zuzuhören, wenn Sie es eilig oder eine Frist haben. Zum Beispiel führen eigene Gedanken, Stress, oder der Wunsch für sich selbst zu sprechen, öfters zu Missverständnissen. Seien Sie sich davon bewusst, dass nicht Ihre Worte hängen bleiben, sondern das Gefühl das Sie jemandem gegeben haben. So können Sie besser zuhören:

  • Um genau zuzuhören, müssen Sie sich zuerst entspannen und Ihre eigenen Gedanken zur Ruhe bringen
  • Haben Sie Geduld, das schafft Raum für den anderen
  • Denken Sie an eine offene Haltung. Schauen Sie Ihren Gesprächspartner an und machen Sie Geräusche wie “hmm” und “ja, ich verstehe”
  • Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie wissen, was der andere denkt.

Lesetipp: Kulturelle Unterschiede am Arbeitsplatz: so gehen Sie damit um

Tipp 2: Nehmen Sie eine positive Haltung ein

Ihre Haltung bestimmt den Verlauf eines guten Gesprächs. Sie sollten das nicht nur wörtlich nehmen, die Denkweise ist auch wichtig. Negativität zieht Negativität an, während Sie nur ein angenehmes Gespräch führen möchten. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Tools, die Sie verwenden können, wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Gespräch mit einem Kollegen zu einer erhitzten Diskussion führt.

  • Verwenden Sie Ihre Körpersprache, um jemanden zu bitten, näher zu kommen
  • Haben Sie Vertrauen in den anderen und in sich selbst
  • Bitten Sie Kollegen um Feedback zu Ihrem eigenem Verhalten
  • Nennen Sie das Muster, welches Sie in einer Diskussion bemerken

Tipp 3: Alles, was Aufmerksamkeit erregt, wächst

Wir sind alle ziemlich beschäftigt. Kalendar sind überplant und manchmal bleibt kaum Zeit für (private) Treffen. Nehmen Sie sich einmal Zeit für jemanden anderen. Sowohl bei der Arbeit als auch in Ihrem Privatleben. Wie finden Sie diese bessere Balance in Ihrem Leben?

  • Nehmen Sie sich Zeit, um etwas mit jemandem in Ruhe zu besprechen
  • Machen Sie außerhalb der Arbeitszeit etwas mit Ihren Kollegen
  • Planen Sie nach Möglichkeit einen Tag pro Woche ein, um Termine mit Freunden oder sich selbst zu vereinbaren
  • Lesen Sie auch unseren Artikel über Stress am Arbeitsplatz

Tipp 4: Achten Sie auf Ihre Körpersprache

Worte bestimmen nur 7 Prozent unserer Kommunikation. Die Art und Weise, wie wir etwas sagen, ist für 23% entscheidend und die feste Mehrheit (70%) wird durch nonverbale Kommunikation übertragen. Laut dem Buch: „Habe nicht die Illusion, dass andere nicht wahrnehmen, was wir von etwas oder jemandem halten, wenn wir dies nicht ausdrücken. Sie sehen es.“ Es ist also nicht überraschend, Ihre eigene Körpersprache kritisch zu betrachten.

  • Verschränken Sie Ihre Arme nicht während eines Gesprächs
  • Sehen Sie einen Fremden als Freund, den Sie noch nie getroffen haben
  • Wenden Sie sich ganz dem anderen zu; so kommen sie als interessiert rüber
  • Setzen Sie sich in einer Besprechung neben jemanden, mit dem Sie nicht einverstanden sind. Unbewusst sitzt man dieser Person oft gegenüber, während man nebeneinander mehr miteinander verbunden ist.

Tipp 5: Legen Sie Ihren eigenen Stolz beiseite

Während eines Streites oder einer Meinungsverschiedenheit ist es manchmal schwierig, seinen Stolz beiseite zu legen. Es kann jedoch sehr wertvoll sein, diese Qualität zu entwickeln. Wie können Sie das machen? Fragen Sie sich zunächst: Will ich Recht haben oder Glücklich sein? Außerdem:

  • Seien Sie der Erste, der sich entschuldigt
  • Versuchen Sie nicht immer recht zu behalten, sonst kommt die Diskussion nicht weiter
  • Geben Sie nicht nur anderen die Schuld, versuchen Sie auch Ihre eigenen Aktionen oder Fehler einzugestehen

Tipp 6: Entdecken Sie die Kraft Ihres eigenen Lächelns!

Wo Kinder durchschnittlich zweihundert Mal am Tag lachen, lachen Erwachsene nur fünfzehn Mal am Tag! Das ist eine Schande, wenn man bedenkt, dass Lachen magische Kräfte besitzt. Es ist ansteckend, entspannend und fördert die positive Kommunikation. Wie können Sie das selbst anwenden?

  • Nehmen Sie sich nicht allzu ernst; Sie können hart arbeiten und gleichzeitig Spaß haben
  • Es ist ein Klischee, aber sorgen Sie dafür dass Sie Spaß haben und genießen Sie jeden Moment
  • Und seien Sie sich dieser Momente bewusster

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von: 10 tips voor Succesvol Communiceren, ICM Opleidingen & Trainingen (NL) erstellt

Empfohlene Artikel