Welche Rolle spielen HR Blogger?

Veröffentlicht auf 02-03-2017

Seit Jahren gestalten Blogger die Internetlandschaft aktiv mit. Sie gelten als kritisch, direkt und immer up-to-date in Bereichen wie Fashion, Reisen oder Lifestyle. Allerdings werden nicht nur diese Bereiche von Bloggern geprägt, denn auch in der HR-Szene findet man sie immer häufiger. Doch welche Bedeutung haben sie wirklich in der Personalwelt? Und ist das, worüber sie schreiben überhaupt fundiert genug? Fragen wie diese werden wir heute versuchen zu beantworten.

„Blogs gehören heute zur HR-Medienlandschaft dazu“
Auf der wichtigsten HR-Messe, der Zukunft Personal in Köln, wird seit 2015 eine sogenannte „Blogger Lounge“ angeboten, die, aufgrund des guten Feedback, immer weiter ausgebaut wird. Dieses Jahr wird es erstmals Blogger aus der ganzen Welt einbinden. Die Pressesprecherin der Zukunft Personal, Stefanie Hornung, rechtfertigt dies wie folgt:

„Blogs gehören heute zur HR-Medienlandschaft dazu. Viele Blogger sind Top-Experten für die Themen, über die sie schreiben. Sie bilden eine Art innovative Speerspitze in HR, die Trends frühzeitig aufspüren“

Auch andere Fachexperten äußern sich positiv über HR-Blogs. So sagt Martin Maas, Verantwortlicher für die Digitale Transformation bei Daimler, zum Beispiel, dass er nicht nur regelmäßig Blog Artikel liest, sondern auch regelmäßig neue Impulse für eignen Themen in ihnen findet.
Inga Rottländer, Pressesprecherin von StepStone, möchte HR-Blogs ebenfalls nicht mehr missen und äußert sich sehr positiv über die Arbeit der HR Blogger:

„HR-Blogger können Themen oft schneller, persönlicher und meinungsstärker veröffentlichen als klassische HR-Fachmedien. Dadurch sind HR-Blogs mittlerweile so etwas wie die Think Tanks der Personalbranche, die ich nicht mehr missen möchte.“

Vorteile von Blogs
Der Hauptvorteil von Blogs ist, dass sie nicht nur schnell auf Trends reagieren, sondern diese auch kritisch reflektieren. Dies ist gerade jetzt wichtig, denn die Personalbranche befindet sich bekanntermaßen im Umbruch. Dazu kommt, dass Blogger den Austausch mit anderen lieben und damit häufig zu Fachdiskussionen über neue Entwicklungen anregen.
Only bad news are good news. Einige Unternehmen haben den Eindruck, dass auch Blogger sich auf dieses Prinzip der klassischen Presse stützen, allerdings ist dies nicht durchweg der Fall. Viele Blogger versuchen mit Tipps weiterzuhelfen und bieten die Möglichkeit über den klassischen „HR Horizont“ hinauszublicken. Ganz nach dem Motto, dass konstruktive Kritik nichts Negatives ist, sondern zu Veränderung und Wachstum innerhalb eines Unternehmen anregen kann.

Cultural Fit dringt auch in die Blogger Szene vor
Bei vielen Blogs merkt man noch, dass die Redakteure aus dem Personalmarketing und Recruitment kommen, doch dies ändert sich langsam. Der Trend geht entweder in Richtung Spezialisierung oder Diversifizierung. Einige Blogger profilieren sich als Spezialisten in ihrem Bereich, andere schreiben über eine große Bandbreite an Themen. Viele Blogs werden auch nicht mehr von einer einzelnen Person geführt, sondern haben ein ganzes Redaktionsteam im Rücken.
Ein Beispiel dafür sind die Blogger der „Wollmilchsau“, die die Welt des Personalmarketings teilweise verlassen haben und auch Artikel über Themen wie Work-Life Balance oder Motivation veröffentlichen. Ihr kritischer Fokus liegt vor allem auf der häufig fehlenden Mobiltauglichkeit von Karrierewebseiten von Unternehmen.
Andere Blogs legen ihren Fokus auf Unternehmenskultur und deren Passung zu Bewerbern, alles unter dem Stichwort „Cultural Fit“. Ein Beispiel dafür ist „Recruitainment“-Blogger Jo Diercks, der zwar weiterhin Beiträge über Online-Assessments und Personalmarketing verfasst, aber auch Themen wie Virtual Reality im On-boarding oder die Wichtigkeit einer starken Unternehmenskultur beleuchtet.

Der All-Rounder fehlt
Doch auch in der Blogger-Welt ist nicht alles perfekt. Was fehlt sind HR-Allrounder, die neben Fachartikeln auch über die eigentliche Arbeit, Probleme und Erfolge des Alltags, und die praktische Anwendung von Trends schreiben. Außerdem fällt auf, dass beim Aufzählen von den erfolgreichsten Blogs vor allem Männer dominieren, doch dies dürfte sich bald ändern. Immer mehr HR-Expertinnen treten ins Rampenlicht der HR-Blogger Szene.
Ein gutes Beispiel ist Anne Engelshowe, die seit 2016 den Blog „Salon der Guten“ betreibt, und sich in ihrem Blog unter anderem auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie die Förderung von Frauen in Führungspositionen fokussiert.

„Employer Branding hat viele Facetten, und ich stoße regelmäßig auf Themen, die mich persönlich berühren und zu denen ich eine Meinung oder Ideen habe: sei es die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Förderung von Frauen in Führungspositionen oder mein Interesse für Design und Ästhetik bei der Arbeit.“

Blogger über Trends: Kultur und Digitalisierung
Wir stellten bereits fest, dass Blogger wesentlich schneller auf Trends reagieren können. Da stellt sich doch die Frage, was sie über aktuelle Entwicklungen denken und was, laut Blogger, die HR Zukunft hauptsächlich beeinflussen wird.
Für Christoph Athanas, Geschäftsführer der meta HR Unternehmensberatung, wird sich HR zukünftig vor allem mit den bereits bestehenden Herausforderungen auseinandersetzen müssen. Dabei steht die Digitalisierung von Recruiting und Herausforderungen im Personalmarketing im Vordergrund.
„Wir werden uns als Personaler mit den Schwerpunkten Führung, Kultur und Digitalisierung beschäftigen müssen“, erklärt auch Marcus Reif, Experte für Employer Branding und Recruiting. Das immer wiederkehrende Top-Thema ist hierbei die digitale Führungskultur. Aber auch der Kulturwandel sei eine der wesentlichen Herausforderungen, geprägt durch Trends wie agiles Arbeiten oder Work-Life Integration, die sich auf die Arbeitsorganisation auswirken.

HR-Blogger befinden sich also schon längst nicht mehr in einer Nische und stellen, laut Inga Rottländer von StepStone „eine wichtige Ergänzung neben den etablierten HR-Fachmedien“ dar.

Dieser Artikel wurde inspiriert von „Speerspitze oder Nischenkämpfer: Welche Rolle spielen HR-Blogger?“.

Agiles Arbeiten. Work-Life Balance. Cultural Fit.
Auch wir bei CompanyMatch befassen uns mit den aktuellsten Trends im Bereich des Recruitings, mit einem besonderen Fokus auf den „Cultural Fit“. Lest mehr über Trends wie Agiles ArbeitenWork-Life Balance, und die aufkommende “Duz-Kultur” in unseren Blog Posts.

Falls ihr mehr über das Thema Cultural Fit erfahren wollt, könnt ihr unsere aktuellen White Papers herunterladen. Diese beinhalten nicht nur kompakten Erklärungen, sondern auch die Ergebnisse unserer aktuellen Studien im Bereich Cultural Fit und dessen Einfluss auf einen erfolgreichen Recruiting Prozess. Füllt dazu einfach das untenstehende Formular aus, um zum kostenlosen Download zu gelangen.